Warum "joey"?

Ein Känguru-Junges wird in Australien "joey" genannt. Es hat seinen Beutel immer dabei, kann sich darauf verlassen und den Beutel nach seinen Bedürfnissen nutzen. 

So ist joeybag ein Beutel, den du nach deinem Bedarf flexibel leihen und zurückgeben kannst. Es gilt: einen Beutel nutzen statt zehn zu besitzen. Durch das Kreislaufsystem bleibt er nach Rückgabe anderen joeys erhalten - aus Einweg wird Mehrweg. Darum und um beste Qualität und einwandfreie Hygiene kümmern wir uns. Was dir bleibt ist ein Beitrag zum Schutz unserer Ressourcen und Klimas geleistet zu haben. Danke, dass du Teil davon bist!

Über uns

Wir glauben, dass für die Zukunft der Einkaufstasche mehr Mehrweg wirklich sinnvoll ist!

Deshalb arbeiten wir, Sarah und Jakob, seit dem Herbst 2019 an unserer Vision ein umweltfreundliches Kreislaufsystem für Einkaufsbeutel zu erschaffen.  
Begonnen haben wir im Rahmen eines Projekts an der Hochschule Karlsruhe, wo wir uns im Master-Studiengang Technologie-Entrepreneurship kennenlernten. Während des Projekts wurde die Idee für ein solches Pfandbeutel-System geboren, da so Ressourcen besser genutzt werden, reißfeste und hochwertige Beutel zu geringen Preisen angeboten werden können und im Fall der vergessenen Tasche, Personen nicht unnütze neue Taschen kaufen müssen. Schlechtes Gewissen ade!  

Als junges Startup aus Karlsruhe dürfen wir nun mit einem erfahrenen Partner im textilsharing, der MEWA Textilmanagement AG, diesen neuen Weg beschreiten.